Feed on
Posts
Comments

Hene

“Du, die meinem Herzen nahe ist!” hat einmal eine deiner wunderbaren und unerreichten Mails begonnen. Ich geb dir das zurück: Du, der meinem Herzen nahe ist!
Dir will ich wieder schreiben, aber ist ja zu spät… und da ich Dir nicht mehr schreiben kann, will ich zumindest über Dich schreiben. Seit einer Woche hab ich Dir viele Nachrufe verfasst. Im Kopf. Aber sie stocken immer nach dem ersten Satz… wohin dann?

Wenn ich also auch nicht über Dich schreiben kann, so wollte ich von Dir lesen. Ich hab mir alle Deine alten Mails rausgesucht. Wenn ich die Schrift klein mach, sind’s 132 Seiten. Zumindest jene, die ich noch gefunden hab. Vieles fehlt.

Sie haben mich wieder ein bissl zum Weinen gebracht. Aber auch ganz viel zum Schmunzeln, manchmal zum richtig laut Loslachen (“Vorsicht ist bekanntlich die Flinte des Kornfelds”) …

Dir hätte das gefallen: “Recht hast!”, schreibst du im Juni 1997, “Es ghörat überhaupt viel mehr gweint und glacht!!”.

Gelacht hast Du immer gern. Das wurde beim Begräbnis heute auch wieder und wieder betont. Geweint hast Du aber auch. An einem ratlosen Abend im “Käuzchen”. Und: Jedes Mal beim Carmen anhören (“weil das find ich auch immer traurig, wenn er sie dasticht. (…) Ich wartat immer, daß die zwei einfach heimgehn mitnand und sich vertragen”) – und bei deiner Lieblingsdichterin Rose Ausländer.

Du hast mir oft Gedichte geschickt. Die meisten von ihr. Und eins war dabei, das heute gut beschreibt, wie’s mir beim (Wieder-)Lesen Deiner Mails gegangen ist.

Verborgenes Licht (Rose Ausländer)

Manche Worte
strahlen

Andere schauen mich an
mit schwarzer Magie

Ich hole
ihr verborgenes Licht
und lege es
in mein
umdunkeltes Herz

So
lebt es sich
leichter

———–

Danke, Hene.

P.S. Merkst du? Kein Smiley in diesem Blogpost. Auch kein trauriges. Du warst “ja nicht so für diese Gsichta, weil das kann man ja auch alles mit formschönen, sprachlichen Wendungen übermitteln!” – Du fehlst.

VERBORGENES LICHT

Manche Worte

strahlen

Andere schauen mich an

mit schwarzer Magie

Ich hole

ihr verborgenes Licht

und lege es

in mein

umdunkeltes Herz

So

lebt es sich

leichter

VERBORGENES LICHT

Manche Worte

strahlen

Andere schauen mich an

mit schwarzer Magie

Ich hole

ihr verborgenes Licht

und lege es

in mein

umdunkeltes Herz

So

lebt es sich

leichter

Share:
  • Twitter
  • Facebook
  • email
  • del.icio.us
  • Posterous
  • Tumblr

Verwandte Betatexte:
  • No Related Post

Leave a Reply

Transparenzgesetz.at Info-Logo